Anke van Beekhuis und Jan Reuter reden über Gender Balance, Next Generation und Strategien für konsequenten (Unternehmens)Erfolg und darüber, wie sich Unternehmen positionieren müssen, um den bevorstehenden Wandel am besten zu meistern.

Viele Unternehmen beklagen einen massiven Fachkräftemangel. Dennoch fehlt den meisten Managern in Österreich der Weitblick, sich dieser Herausforderung durch Geschlechterausgewogenheit anzunehmen. Dabei sind junge Frauen in Österreich sogar oft besser ausgebildet als Männer und ebenso leistungsorientiert und motiviert. Kaum ein Unternehmen nähert sich dem Thema ganzheitlich und strategisch unter wirtschaftlichen Aspekten. Meist werden unkoordinierte Einzelmaßnahmen umgesetzt, bei denen es nur um Frauenförderung geht. Dieser Weg ist kontraproduktiv und führt eher in die Vergangenheit als in die Zukunft.

Im Wandel ist auch für Führungskräfte alles anders! Vieles läuft nicht mehr so, wie man es kennt, weil neues Wissen, neue Spielregel und auch natürlich neue Strukturen ins Spiel kommen. Und das Neue funktioniert auch noch nicht, weil es noch nicht verankert ist. Warum sollte also Führung weiterhin so laufen wie bisher? Mein Rat: Vertrauen Sie im Wandel wieder mehr Ihren Führungsinstinkten!

Ja, ich meine das ernst. Immer wieder höre ich Aussagen wie, „das ist bei uns eben so“, „so ist unsere Kultur“ oder auch, „daran kann man nichts ändern“. Ehrlich? Selbstverständlich kann man was verändern – auch Unternehmenskulturen. Zugegeben, das ist nicht immer ganz einfach, aber ganz sicher nie unmöglich. Doch um einen Kulturwandel umzusetzen, muss man zuerst wissen, was man sich von der neuen Kultur erwartet.